Eine Crowdfunding Kampagne einmal ganz anders

Hier findest Du den Presseartikel über unsere Crowdfunding Kampagne.

Veröffentlicht am 10. November 2017

Eine Crowdfunding Kampagne einmal ganz anders

Ein Glarner Startup will durchstarten

Im Digital Chalet in Schwanden (GL) geht gerade so einiges zu und her. Schon seit Monaten wird in diesem Haus der Prototyp des Rechenzentrums Data Center Light der Firma ungleich getestet. Der Umzug in ein grösseres, bereits bestehendes Fabrikareal der Spinnerei Linthal AG ist in vollem Gange. 

Nun schon seit rund zwei Jahren bietet ungleich die Nutzung von Servern über das Internet, das sogenannte Prinzip des „VM-Hostings“ an. Sie haben dabei auch bereits einige kleinere und grössere Kunden für sich gewinnen können. Das Geschäft läuft gut, weshalb nun auch eine Expansion in Glarus selbst geplant ist. Das Glarner Startup möchte so den Kundenstamm in Glarus, aber auch schweizweit vergrössern. Dafür wird jedoch viel Werbung benötigt und die ist nicht ganz günstig. Aus diesem Grund wurde eine zweite Firma, die ungleich glarus ag ins Leben gerufen. Geplant ist die Werbefinanzierung mit dem Verkauf von Partizipationsscheinen der Aktiengesellschaft.

Um in Kürze möglichst viel finanzielle Unterstützung zu erhalten, hat sich ungleich entschieden, eine Crowdfunding Kampagne zu initiieren. Der Startschuss fällt heute Abend um 20.00 Uhr. Besonders an dieser Art von Fundraising ist die Gegenleistung, welche man für die Schenkung erhält. Es werden nämlich nicht nur übliche Goodies wie T-Shirts oder Gutscheine, sondern auch direkt Partizipationsscheine der ungleich glarus ag herausgegeben. Diese sind jedoch nur während der laufenden Kampagne erwerbbar. Ist das Projekt erfolgreich, so wird ein Teil des Gewinns an die Aktionäre, also an die Unterstützer der Crowdfunding Kampagne ausgeschüttet. Das Startup rechnet mit einer ersten Gewinnausschüttung nach frühestens drei Jahren.

 

ungleich setzt auf Open Source

Das Data Center Light ist vollends Open Source. Der gesamte Softwarestack ist quelloffen – es wird wirklich nichts verwendet, das nicht Open Source ist. ungleich benutzt unter anderem auch selbstentwickelte Software, die optimal auf den Nutzen im Rechenzentrum zugeschnitten und somit sehr effizient ist.

Das Startup sieht sich als Teil der Free und Open Source Software (FOSS) Bewegung und möchte deshalb auch etwas an sie zurückgeben können. Aus diesem Grund bieten sie auch all ihre selbstentwickelte Software Open Source an. So möchten sie die Nutzung von Open Source Software und neuester Technologien vorantreiben.

ungleich hat Grosses vor

Im 2015 ist die Firma ungleich nach Glarus gezogen und hat sich dabei auf den ersten Blick in den Ostschweizer Kanton verliebt. ungleich hat es sich zur Aufgabe gemacht Innovation wie auch die Digitalisierung in Glarus zu fördern. Der Kanton Glarus war zu früherer Zeit aus wirtschaftlicher Sicht gesehen einmal einer der führenden Kantone der Schweiz - viele Einwohner erinnern sich noch heute daran, als wäre es gestern gewesen. Das Startup sieht Glarus in einer zukünftigen Hauptrolle bei der Digitalisierung der Schweiz.

"Wir möchten als Beispiel vorangehen und mehr Raum für Innovation schaffen. Wir sind uns sicher, dass wir damit so einige Firmen und noch kommende Startups inspirieren können und uns jene aufgrund dessen nach Glarus folgen werden", so Nico Schottelius, der CEO von ungleich

Für ungleich ist das Datencenter Data Center Light unter anderem auch ein Trittbrett um ihr grösseres Ziel finanzieren zu können: noch mehr Projekte in Glarus ins Leben zu rufen. Das zukunftsorientierte Team scheint nicht vorzuhaben, sich nach der Verwirklichung des Datencenters zur Ruhe zu setzen, im Gegenteil. Dies ist erst der Anfang, denn ungleich möchte danach weiterhin zum Fortschritt innerhalb des Kantons und der ganzen Schweiz beitragen.

Und hier geht’s direkt zur Crowdfunding Kampagne - das Team ungleich freut sich übers Weitersagen.
swiss-crowdfunder.com